Angebote zu "Defense" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Tamiya 1:35 Jap. Panzer Jgsdf Type 10
49,98 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Art.Nr.: 300035329 Artikelbezeichnung: 1:35 Jap. Panzer Jgsdf Type 10 The Type 10 is the Japan Ground Self Defense Force’s next generation main battle tank. Now, it joins its predecessors the Type 61, Type 74 and Type 90 in the Tamiya 1/35 Mili

Anbieter: Rakuten
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Tamiya 1:16 RC Jgsdf Panzer Typ 10 F
945,50 € *
ggf. zzgl. Versand

1/16 R/C Jgsdf Panzer Typ 10 Full Option Mit dem japanischen Typ 10 präsentiert Tamiya ein Modell aus der beliebten Serie der RC Panzermodelle im Maßstab 1:16. Der Typ 10 ist ein hochentwickeltes Waffensystem der Japan Ground Self Defense F

Anbieter: Rakuten
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
The Drive on Moscow, 1941: Operation Taifun and...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

At the end of September 1941, more than a million German soldiers lined up along the frontline just 180 miles west of Moscow. They were well trained, confident, and had good reasons to hope that the war in the East would be over with one last offensive. Facing them was an equally large Soviet force, but whose soldiers were neither as well trained nor as confident. When the Germans struck, disaster soon befell the Soviet defenders. German panzer spearheads cut through enemy defenses and thrust deeply to encircle most of the Soviet soldiers on the approaches to Moscow. Within a few weeks, most of them marched into captivity, where a grim fate awaited them. Despite the overwhelming initial German success, however, the Soviet capital did not fall. German combat units as well as supply transport were bogged down in mud caused by autumn rains. General Zhukov was called back to Moscow and given the desperate task to recreate defense lines west of Moscow. The mud allowed him time to accomplish this, and when the Germans again began to attack in November, they met stiffer resistance. Even so, they came perilously close to the capital, and if the vicissitudes of weather had cooperated, would have seized it. Though German units were also fighting desperately by now, the Soviet build-up soon exceeded their own. The Drive on Moscow: Operation Taifun, 1941 is based on numerous archival records, personal diaries, letters, and other sources. It recreates the battle from the perspective of the soldiers as well as the generals. The battle, not fought in isolation, had a crucial role in the overall German strategy in the East, and its outcome reveals why the failure of the German assault on Moscow may well have been true turning point of World War II. Niklas Zetterling is a researcher at the Swedish Defense College. Along with Anders Frankson he has previously written Kursk 1943: A Statistical Analysis and The Korsun Pocket: The Encirclement 1. Language: English. Narrator: Dave Courvoisier. Audio sample: http://samples.audible.de/bk/adbl/010081/bk_adbl_010081_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
NATO
31,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 137. Kapitel: Ostblock, NATO-Doppelbeschluss, Panzer des Kalten Krieges, Kalter Krieg, NATO-Codename, NATO-Rangcode, Atomwaffen in Deutschland, Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, NATO Airborne Early Warning and Control Programme Management Organisation, Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa, Militärmanöver, Liste der NATO-Ländercodes, Nordatlantikrat, NATO-Stützpunkte in Italien, Marineschifffahrtsleitung, Return of Forces to Germany, Befehlshaber der Seestreitkräfte der Nordsee, Sondermunitionslager, NATO-Gipfel in Madrid 1997, NATO-Osterweiterung, Flexible Response, Nuklearstrategie, Nukleare Teilhabe, Parlamentarische Versammlung der NATO, NATO-Militärausschuss, NATO Strategic Airlift Capability, Vertrag über den Offenen Himmel, Bündnisfall, Link 16, Central Europe Pipeline System, NATO Missile Firing Installation, Berlin Plus, Allied Command Baltic Approaches, NATO-Kommandostruktur, Schloss Fontainebleau, Alliance Ground Surveillance, Confédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve, Allied Air Command Ramstein, Vorneverteidigung, Confédération Interalliée des Officiers de Réserve, François Visine, NATO-Russland-Rat, Allied Forces Northern Europe, Londoner Akte, Multilateral Force, Sondermunitionslager Treysa, Strategisches Konzept der NATO 2010, Strategic Airlift Interim Solution, NATO Airborne Early Warning & Control Force Command, Castle Gate, Stanag 4626, ORF-Bataillon, Partnerschaft für den Frieden, NATO School, Deutsche Atlantische Gesellschaft, NATO Munitions Safety Information Analysis Center, STANAG 4569, NATO EF 2000 and Tornado Development, Production & Logistics Management Agency, Extended Air Defence Task Force, Nordatlantikvertrag, Multilateral Interoperability Programme, Strategisches Konzept zur Verteidigung des Nordatlantikraums, Massive Vergeltung, Pariser Verträge, Allied Forces Northwestern Europe, Eagle Guardian, Combined Joint Statement of Requirements, Officer in Tactical Command, Southern Africa Treaty Organization, NATO-Medaille, NATO-Truppenstatut, Radford-Plan, Nukleare Planungsgruppe, Euro-Atlantischer Partnerschaftsrat, Allied Forces South Europe, Link 11, Flagge der NATO, Stanag 3910, NATO Maintenance and Supply Agency, Harmel-Bericht, Boeselager-Wettkampf, Norstad-Plan, .nato, NATO-Ukraine-Charta, ACE High, Standard Interface For Multiple Platform Link Evaluation, Combined Joint Task Force, Rapid Reinforcement Concept, Fox, Link 22, ADatP, NATO IVB, BaltNet, Allied Administrative Publication, NATO Helicopter Management Agency, Federal German Ship, Allied Command Europe Counter Intelligence Activity, NATO Medium Extended Air Defense System Organization. Auszug: Die NATO (englisch , deutsch Organisation des Nordatlantikvertrags) oder OTAN (französisch ) ist eine Internationale Organisation, die den Nordatlantikvertrag, ein militärisches Bündnis europäischer und nordamerikanischer Staaten, umsetzt. Das NATO-Hauptquartier beherbergt mit dem Nordatlantikrat das Hauptorgan der NATO; diese Institution hat seit 1967 ihren Sitz in Brüssel. Nach der Unterzeichnung des Nordatlantikpakts am 4. April 1949 zunächst auf 20 Jahre war das Hauptquartier zunächst von 1949 bis April 1952 in Washington, D.C., anschließend war der Sitz vom 16. April 1952 bis 1967 in Paris eingerichtet worden. Bald nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs traten die Gegensätze zwischen den ehemaligen Teilnehmermächten der Anti-Hitler-Koalition der UdSSR auf der einen u...

Anbieter: buecher
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
NATO
30,35 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 137. Kapitel: Ostblock, NATO-Doppelbeschluss, Panzer des Kalten Krieges, Kalter Krieg, NATO-Codename, NATO-Rangcode, Atomwaffen in Deutschland, Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, NATO Airborne Early Warning and Control Programme Management Organisation, Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa, Militärmanöver, Liste der NATO-Ländercodes, Nordatlantikrat, NATO-Stützpunkte in Italien, Marineschifffahrtsleitung, Return of Forces to Germany, Befehlshaber der Seestreitkräfte der Nordsee, Sondermunitionslager, NATO-Gipfel in Madrid 1997, NATO-Osterweiterung, Flexible Response, Nuklearstrategie, Nukleare Teilhabe, Parlamentarische Versammlung der NATO, NATO-Militärausschuss, NATO Strategic Airlift Capability, Vertrag über den Offenen Himmel, Bündnisfall, Link 16, Central Europe Pipeline System, NATO Missile Firing Installation, Berlin Plus, Allied Command Baltic Approaches, NATO-Kommandostruktur, Schloss Fontainebleau, Alliance Ground Surveillance, Confédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve, Allied Air Command Ramstein, Vorneverteidigung, Confédération Interalliée des Officiers de Réserve, François Visine, NATO-Russland-Rat, Allied Forces Northern Europe, Londoner Akte, Multilateral Force, Sondermunitionslager Treysa, Strategisches Konzept der NATO 2010, Strategic Airlift Interim Solution, NATO Airborne Early Warning & Control Force Command, Castle Gate, Stanag 4626, ORF-Bataillon, Partnerschaft für den Frieden, NATO School, Deutsche Atlantische Gesellschaft, NATO Munitions Safety Information Analysis Center, STANAG 4569, NATO EF 2000 and Tornado Development, Production & Logistics Management Agency, Extended Air Defence Task Force, Nordatlantikvertrag, Multilateral Interoperability Programme, Strategisches Konzept zur Verteidigung des Nordatlantikraums, Massive Vergeltung, Pariser Verträge, Allied Forces Northwestern Europe, Eagle Guardian, Combined Joint Statement of Requirements, Officer in Tactical Command, Southern Africa Treaty Organization, NATO-Medaille, NATO-Truppenstatut, Radford-Plan, Nukleare Planungsgruppe, Euro-Atlantischer Partnerschaftsrat, Allied Forces South Europe, Link 11, Flagge der NATO, Stanag 3910, NATO Maintenance and Supply Agency, Harmel-Bericht, Boeselager-Wettkampf, Norstad-Plan, .nato, NATO-Ukraine-Charta, ACE High, Standard Interface For Multiple Platform Link Evaluation, Combined Joint Task Force, Rapid Reinforcement Concept, Fox, Link 22, ADatP, NATO IVB, BaltNet, Allied Administrative Publication, NATO Helicopter Management Agency, Federal German Ship, Allied Command Europe Counter Intelligence Activity, NATO Medium Extended Air Defense System Organization. Auszug: Die NATO (englisch , deutsch Organisation des Nordatlantikvertrags) oder OTAN (französisch ) ist eine Internationale Organisation, die den Nordatlantikvertrag, ein militärisches Bündnis europäischer und nordamerikanischer Staaten, umsetzt. Das NATO-Hauptquartier beherbergt mit dem Nordatlantikrat das Hauptorgan der NATO; diese Institution hat seit 1967 ihren Sitz in Brüssel. Nach der Unterzeichnung des Nordatlantikpakts am 4. April 1949 zunächst auf 20 Jahre war das Hauptquartier zunächst von 1949 bis April 1952 in Washington, D.C., anschließend war der Sitz vom 16. April 1952 bis 1967 in Paris eingerichtet worden. Bald nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs traten die Gegensätze zwischen den ehemaligen Teilnehmermächten der Anti-Hitler-Koalition der UdSSR auf der einen u...

Anbieter: buecher
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Flugabwehrrakete
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 123. Kapitel: SA-6 Gainful, Standard Missile, MIM-104 Patriot, MIM-23 HAWK, Man Portable Air Defense System, Roland, SA-8 Gecko, SA-21 Growler, Wasserfall, Flugabwehrraketensystem Tor, Medium Extended Air Defense System, Panzir-S1, FIM-92 Stinger, Nike Ajax, S-300P, S-125 Newa, S-300V, SA-7 Grail, SA-4 Ganef, RIM-7 Sea Sparrow, RIM-162 Evolved Sea Sparrow Missile, Rapier, S-75, Starstreak HVM, Nike Hercules, Arrow-Rakete, S-200, SA-18 Grouse, Strela-3, Liste der Boden-Luft-Raketen, Taifun, Blowpipe, SPYDER, Bristol Bloodhound, RIM-116 Rolling Airframe Missile, Crotale, Typ 81 Tan-SAM, SA-1 Guild, Aster, SA-16 Gimlet, Buk M1, Kortik, Terminal High Altitude Area Defense, Feuerlilie, PL-9, S-300PM, SA-13 Gopher, Enzian, Umkhonto, Bomarc, Robotsystem 70, Mistral, MIM-46 Mauler, M-11 Schtorm, RIM-24 Tartar, ADATS, Rheintochter, RBS 23 BAMSE, Sea Dart, RIM-8 Talos, Henschel Hs 117, RIM-50 Typhon LR, Javelin, SA-9 Gaskin, SA-17 Grizzly, Spada, Typ 91 Hand Arrow, MIM-72 Chaparral, Unrotated Projector, RIM-55 Typhon MR, Lenkflugkörper Neue Generation, HongYing-6, IDAS, QianWei-2, Fliegerfaust, Bekämpfungsreichweite, RIM-2 Terrier, KP-SAM Shin-Gung, Henschel Hs 297, Shahine, FIM-43 Redeye. Auszug: SA-6 Gainful ist der NATO-Codename für das sowjetische Flugabwehrraketensystem 2K12 'Kub' (russisch: ¿¿¿ - Würfel) und seine Modifikationen. Die Exportversion mit eingeschränkten Gefechtsmöglichkeiten 2K12 'Quadrat' (russisch: ¿¿¿¿¿¿¿ - Quadrat) wird ebenfalls mit dem NATO-Codenamen SA-6 Gainful bezeichnet Das Waffensystem 2K12 'Kub' ist ein mobiles Flugabwehrraketensystem mittlerer Reichweite. Die Entwicklung begann Ende der 1950er-Jahre, die Einführung in die Bewaffnung 1967. Das Waffensystem diente zum Schutz von Panzer- und motorisierten Schützendivisionen im Angriff, der Verteidigung und auf dem Marsch. Ende der 1950er-Jahre wurde erkennbar, dass vorhandene Flugabwehrkanonen wie die S-60 den Panzer- und motorisierten Schützenverbänden auf dem Gefechtsfeld nicht mehr folgen konnten. Der Schutz dieser Systeme gegen gegnerische Waffenwirkung war ebenfalls eingeschränkt, Reichweite und Schusshöhe waren zur Bekämpfung moderner Strahlflugzeuge nicht ausreichend. Gleichzeitig ermöglichte die fortschreitende technische Entwicklung den Bau kleinerer und damit mobiler Flugabwehrraktensysteme. Die Entwicklung begann am 18. Juli 1958 im Versuchskonstruktionsbüro OKB-15 GKAT (russisch: ¿¿¿-15 ¿¿¿¿), einer Zweigstelle des Zentralen Konstruktionsbüros ZKB NII-17 (russisch: ¿¿¿¿ ¿¿¿-17). Gefordert war die Bekämpfung von Luftzielen mit einer Geschwindigkeit von 420 bis 600 m/s und einer Flughöhe von 100 m bis 7 km bei einer effektiven Kampfentfernung bis zu 20 km. Die Vernichtungswahrscheinlichkeit sollte mindestens 0,7 betragen. Die Erprobung des Systems begann 1959 auf dem Schiessplatz Dongusk (¿¿¿¿¿¿¿¿). Am 18. Februar 1963 wurde im Rahmen der Erprobung mit einer Il-28 das erste Luftziel erfolgreich bekämpft. Insgesamt dauerte die Erprobung jedoch noch bis 1966 an. Nach der Überwindung diverser technischer Schwierigkeiten wurde das System am 23. Januar 1967 zur Übernahme in die Bewaffnung zugelassen. Im gleichen Jahr begann die Serienproduktion in Uljanowsk, Swerdlowsk und Do

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Flugabwehrrakete
29,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 123. Kapitel: SA-6 Gainful, Standard Missile, MIM-104 Patriot, MIM-23 HAWK, Man Portable Air Defense System, Roland, SA-8 Gecko, SA-21 Growler, Wasserfall, Flugabwehrraketensystem Tor, Medium Extended Air Defense System, Panzir-S1, FIM-92 Stinger, Nike Ajax, S-300P, S-125 Newa, S-300V, SA-7 Grail, SA-4 Ganef, RIM-7 Sea Sparrow, RIM-162 Evolved Sea Sparrow Missile, Rapier, S-75, Starstreak HVM, Nike Hercules, Arrow-Rakete, S-200, SA-18 Grouse, Strela-3, Liste der Boden-Luft-Raketen, Taifun, Blowpipe, SPYDER, Bristol Bloodhound, RIM-116 Rolling Airframe Missile, Crotale, Typ 81 Tan-SAM, SA-1 Guild, Aster, SA-16 Gimlet, Buk M1, Kortik, Terminal High Altitude Area Defense, Feuerlilie, PL-9, S-300PM, SA-13 Gopher, Enzian, Umkhonto, Bomarc, Robotsystem 70, Mistral, MIM-46 Mauler, M-11 Schtorm, RIM-24 Tartar, ADATS, Rheintochter, RBS 23 BAMSE, Sea Dart, RIM-8 Talos, Henschel Hs 117, RIM-50 Typhon LR, Javelin, SA-9 Gaskin, SA-17 Grizzly, Spada, Typ 91 Hand Arrow, MIM-72 Chaparral, Unrotated Projector, RIM-55 Typhon MR, Lenkflugkörper Neue Generation, HongYing-6, IDAS, QianWei-2, Fliegerfaust, Bekämpfungsreichweite, RIM-2 Terrier, KP-SAM Shin-Gung, Henschel Hs 297, Shahine, FIM-43 Redeye. Auszug: SA-6 Gainful ist der NATO-Codename für das sowjetische Flugabwehrraketensystem 2K12 'Kub' (russisch: ¿¿¿ - Würfel) und seine Modifikationen. Die Exportversion mit eingeschränkten Gefechtsmöglichkeiten 2K12 'Quadrat' (russisch: ¿¿¿¿¿¿¿ - Quadrat) wird ebenfalls mit dem NATO-Codenamen SA-6 Gainful bezeichnet Das Waffensystem 2K12 'Kub' ist ein mobiles Flugabwehrraketensystem mittlerer Reichweite. Die Entwicklung begann Ende der 1950er-Jahre, die Einführung in die Bewaffnung 1967. Das Waffensystem diente zum Schutz von Panzer- und motorisierten Schützendivisionen im Angriff, der Verteidigung und auf dem Marsch. Ende der 1950er-Jahre wurde erkennbar, dass vorhandene Flugabwehrkanonen wie die S-60 den Panzer- und motorisierten Schützenverbänden auf dem Gefechtsfeld nicht mehr folgen konnten. Der Schutz dieser Systeme gegen gegnerische Waffenwirkung war ebenfalls eingeschränkt, Reichweite und Schusshöhe waren zur Bekämpfung moderner Strahlflugzeuge nicht ausreichend. Gleichzeitig ermöglichte die fortschreitende technische Entwicklung den Bau kleinerer und damit mobiler Flugabwehrraktensysteme. Die Entwicklung begann am 18. Juli 1958 im Versuchskonstruktionsbüro OKB-15 GKAT (russisch: ¿¿¿-15 ¿¿¿¿), einer Zweigstelle des Zentralen Konstruktionsbüros ZKB NII-17 (russisch: ¿¿¿¿ ¿¿¿-17). Gefordert war die Bekämpfung von Luftzielen mit einer Geschwindigkeit von 420 bis 600 m/s und einer Flughöhe von 100 m bis 7 km bei einer effektiven Kampfentfernung bis zu 20 km. Die Vernichtungswahrscheinlichkeit sollte mindestens 0,7 betragen. Die Erprobung des Systems begann 1959 auf dem Schießplatz Dongusk (¿¿¿¿¿¿¿¿). Am 18. Februar 1963 wurde im Rahmen der Erprobung mit einer Il-28 das erste Luftziel erfolgreich bekämpft. Insgesamt dauerte die Erprobung jedoch noch bis 1966 an. Nach der Überwindung diverser technischer Schwierigkeiten wurde das System am 23. Januar 1967 zur Übernahme in die Bewaffnung zugelassen. Im gleichen Jahr begann die Serienproduktion in Uljanowsk, Swerdlowsk und Do

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot